Sie sind nicht angemeldet.

Birgit M.

Administrator

  • »Birgit M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 948

Registrierungsdatum: 26. Juni 2004

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. Dezember 2018, 09:13

Welche Keime unsere Brillen besiedeln – und wie wir sie loswerden

Ärzte Zeitung online, 03.12.2018

Infektionsgefahr?

Welche Keime unsere Brillen besiedeln – und wie wir sie loswerden

Wissenschaftler haben Studenten und Altersheimbewohnern die Brillen abgenommen – und auf Bakterien untersucht. Sie wurden reichlich fündig. Doch um die Infektionsgefahr zu senken, gibt es einen einfachen Trick.

FURTWANGEN. Forscher der Hochschule Furtwangen haben auf Brillen vor allem typische Haut- und Schleimhautbakterien identifiziert, vor allem der Gattung Staphylococcus (PLOS One 2018, online 28. November). Der Anteil an potenziell pathogenen Bakterienarten lag bei rund 60 Prozent. Diese Bakterien können ja vor allem bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem Krankheiten auslösen.

Brillenputztücher helfen

Durch Abreiben von Gläsern und kompletten Brillen mit feuchten Brillen-Reinigungstüchern wurde eine Keimreduktion um 94 bis 99 Prozent erzielt. Dabei wurden auch Reinigungstücher mit alkoholfreier Reinigungslösung getestet, die ja schonender zu Gestellen aus Kunststoff ist. Eine trockene Reinigung erzielte eine 85- bis 90-prozentige Reduktion.

„Für gesunde Menschen stellt ihre Brille sicher kein besonderes Infektionsrisiko dar“, wird der Mikrobiologe Professor Markus Egert von der Hochschule Furtwangen zitiert. „Bei häufig wiederkehrenden Augeninfekten oder einer nötigen MRSA-Sanierung sollte aber auch an eine Desinfektion der Brille gedacht werden.“

In weiteren Studien soll geklärt werden, ob Zusammenhänge zwischen der Brillenflora und wiederkehrenden Augeninfektionen bestehen können, teilt die Hochschule Furtwangen mit. Weiterhin soll geklärt werden, ob Brillen auch Verstecke für Antibiotika-resistente Keime wie MRSA sein können, besonders im klinischen Umfeld.


https://www.aerztezeitung.de/medizin/kra…enkrankheiten.x


:-)
Alles geschieht zu seiner Zeit ! Der Weg ist das Ziel !! - Konfuzius

Beiträge: 231

Registrierungsdatum: 14. August 2014

Wohnort: Land Brandenburg

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

2

Montag, 3. Dezember 2018, 17:58

Ich reinige meine Brille spätestens jeden 2. Tag in einem Ultraschall-Reinigungsbad und denke, dass ich damit noch besser fahre als mit den obligatorischen Reinigungstüchern. Zumal ich beschichtete Kunstgläser habe und man da schon häufiger gelesen hat, dass derartige Feuchttücher Schäden auf der Beschichtung anrichten können.

Regina

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 27 977Hits gestern: 60 323Hits gesamt: 43 516 168
Hits Tagesrekord: 327 751Hits pro Tag: 15 576,18